This is the rhythm of my life

Um mich kurz vorzustellen ich bin Caro 21 Jahre alt und arbeite für 7 Monate als Au Pair in Irland. Meine Hobbies sind, glaub wie fast bei jeder Frau in meinem Alter, shoppen, fotografieren, Freunde treffen und reisen.
Im September bin ich mit meinem Freund in eine kleine Stadt zusammen gezogen.
Wie ich mich am besten beschreibe? Keine Ahnung.
Ich würde mich so beschreiben: "Ich bin ein Energiebündel, stecke voller Lebenslust und bin für jeden Spaß zu haben!"

So lange ich in Irland bin werde ich ein Travelbook schreiben, das ich Mariele getauft habe. Mariele werde ich alles erzählen, so könnt ihr alles mit erleben.

Ende meines Fachabiturs war die Überlegung was ich als nächstes mache, und da ich schon immer den Traum hatte für längere Zeit in Irland, Schottland oder England zu leben, war Au Pair die beste Lösung für mich. Ich habe mich über die IST Sprachreisen Agentur beworben. Das war mir lieber, als alles auf eigene Faust zu organisieren. Sie sind dafür verantwortlich mir vor Ort eine andere Familie suchen, falls ich mich mit meiner Familie nicht verstehen sollte. So und nun zu meinen Travelbook...


This is the rhythm of my life


Am 4. Januar fuhren mein Papa, mein Freund und meine Freundin Nikki mich zum Frankfurter Flughafen. Mein Flug sollte um 10:50 Uhr starten. Ich war so nervös, weil ich sehr große Flugangst habe. Ich hasse fliegen, generell Höhe ist nicht meins. Als ich mich von meinen Freund verabschiedet hatte und von Nikki und meinem Papa ging es weiter zu Passkontrolle. Das hat ewig gedauert, weil ich mich an der falschen Schlange angestellt habe. Der Kontrolleur hat für jede Person ewig gebraucht. Als ich das endlich hinter mir hatte war schon 10:20 Uhr und Boarding war um 10:20 Uhr. Also habe ich mich beeilt und kam dann bei der Handgepäckkontrolle an. Naja zu meinen Glück hatte es gepiept und so durfte ich dann meine Schuhe ausziehen und wurde dann mit einem Piepgerät abgesucht. Diese Tortur hat bis 10:35 Uhr gedauert.
Endlich am Ziel im Flugzeug konnte ich mich einfach hinsetzen wo ich wollte, da es keine Platzordnung gab. Ich sag dir Mariele ich war froh als endlich der Flieger gestartet war. Hier hab ich ein paar Bilder für dich die ich vom Flugzeug aus mit meinem Handy geschossen habe. Leider keine so gute Qualität.



 Von dort aus flog ich nach Dublin. In Dublin Airport angekommen stieg ich in den Aircouch Bus, der mich weiter nach Cork brachte. Dort wartete dann meine Hostfamily auf mich. Wärend der Fahrt habe ich versucht zu schlafen aber ich war so in der traumhaften Landschaft vertieft, das ich eher die Städte und Landschaften versucht habe zu fotografieren was mir teils gelungen ist.



Als wir in Cork ankamen war es bereits dunkel. So konnte ich leider nicht mehr fotografieren als die Brücke von meiner Bushaltestelle.


Von Cork fuhren meine Gasteltern Catherine und Christoph mit ihren drei Kindern und mir nach Bandon. Da sie nicht direkt in Bandon leben, sondern 10 Minuten außerhalb, habe ich ein eigens Auto Verfügung.
Ich glaub ich habe dir jetzt alles erzählt, und so verabschiede ich mich.

See you later Mariele and have fun to read my travelbook.

Kommentare:

  1. Hallo Irish Country Girl,
    schön, dass du in Irland angekommen bist. Das Team vom Kompetenzzentrum freut sich über deine Blogeinträge und die Bilder.
    Gerne stehen wir dir ( im Rahmen unserer Möglichkeiten :-) ) auch ungefragt zur Seite.
    Liebe Grüsse bis zum nächsten Blog von deinem
    Kompetenzzentrum

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,
    auch ich freue mich, dass Du uns an Deinem Alltag in Irland teilhaben läßt. Bin genauso gespannt wie das Kompetenzteam auf tolle Fotos und wie das Leben in einer irischen Familie wohl sein mag. Und dann noch Auto fahren auf der falschen Seite. Bin gespannt auf Deinen nächsten Eintrag.
    Liebe Grüße von der Schwester des Kompetenzzentrum nebst Gatten
    Uvo

    AntwortenLöschen