Dailyroutine

Liebste Mariele,
in letzer Zeit war es relativ ruhig bei mir deswegen hab ich dir kaum geschrieben. Da ich immer und immer wieder gefragt werde was ich eigentlich so mache werde ich einen detaillierten Zeitablauf erstellen.


06:30 Uhr - stehe ich auf mach mich soweit fertig und bereite Porridge zu.
07:10 Uhr - wecke ich Sinead und esse gemeinsam mit ihr. Nach dem Frühstück zieht sie ihre Schuluniform an und macht sich für die Schule fertig. In der Zeit bereite ich ihre Lunchbox und ihr Wasser vor.
08:05 Uhr - muss sie aus dem Haus wo der Bus sie dann aufsammelt.
08:15 Uhr - wecke ich Oisin und Fionnuala auf und sorge dafür das sie Frühstücken, sich die Zähne putzen und Gesicht waschen. Nachdem die beiden damit fertig sind, schmiere ich ihnen die Brote und fülle ihre Wasserflaschen auf.
09:15 / 09:20 Uhr - kommt der Bus und nimmt sie mit zur Schule.

- FREI - 

In diesem Zeit raum muss ich das Haus sauber machen. Wäsche waschen, bügeln oder zusammen legen. Spielzeug wegräumen und die Kinderzimmer "etwas" aufräumen.
Alle 2 Wochen muss ich die Bettwäsche waschen.

Wenn ich damit fertig bin, fahre ich meistens nach Bandon um Essen einzukaufen und danach gehe ich raus und mache Sport. Ich bin einem Tanzverein. Ich tanze jeden Montag Mittwoch und Freitag Hip Hop, was wirklich sehr anstrengend ist. Dienstags und Donnerstags gehe ich ins Turnen. Und nach all dem gehe ich meisten noch eine halbe oder eine stunde raus zum Laufen oder Joggen.

14:00 Uhr - ich fange an Lunch zu kochen. Wie du ja bereits weißt muss es IMMER Gesund sein ;-)
15:15 Uhr - Oisin und Fionnuala kommen nach Hause. Sie essen dann das super leckere Lunch was ich gekocht habe :D anschließend Spiele ich mit Oisin jeden Tag 30 bis 40 Minuten Fußball. Anschließend helfe ich ihm bei seinem Hausaufgaben.
17:00 Uhr - Kommt Sinead nachhause. Sie isst dann ihr Lunch und danach fängt sie mit ihren Hausaufgaben an.

Ab 19:00 Uhr habe ich dann meistens frei. Ab und zu arbeite ich auch am Wochenende, je nach dem ob der Vater arbeitet und die Mutter Einkaufen oder zum Frisör geht.

Meine Familie ist total lieb und nett. Wie du vielleicht weißt ist der Vater Franzose und die Mutter Iren. Vor 6 Jahren kamen sie zurück nach Irland weil die Kinder Asthma haben und die Luft in Irland besser ist. Meine Kinder werden zwei sprachig erzogen. Am Abendessen-tisch reden sie überwiegen Französisch was ich nicht wirklich verstehe. Ansonsten reden sehr gutes Englisch. Ich verstehe sie sehr gut, generell versteh ich die Iren besser als die Engländer.

Jeden Mittwoch und jedes Wochenende gehe ich in eine Irish Pub und treffe mich mit anderen Au Pairs und irischen Freunden. Mein Englisch ist schon wesentlich besser geworden. Was mich natürlich hoffen lässt das wenn ich zurück komme mein Englisch sehr gut ist. Trotzdem bleibt der Wunsch eines Tage Deutschland zu verlassen und nach England, Schottland oder Irland auszuwandern. Ich liebe die Freundlichkeit der Menschen hier die Offenheit und das Zuvorkommen. Neben bei ist das Klima hier wesentlich besser und es tut mir gut.

Am 07.03. - 09.03.2014 war ich das Wochenende in Belfast. Bald gibt es dann noch mehr Eindrücke von Irland.
Ich wünsche dir noch einen schönen Tag. Bis zum nächsten mal.

Kommentare:

  1. Hi ICG, die fußballspielende Supernanny!

    Damit „FREI“ auch frei bedeutet, muss Du entweder Heinzelmännchen engagieren, oder jemanden kennen der eine Freundin wie Bibi hat. Zum Glück kennst Du mich!

    Ene mene Sauberzauber, zauber alles rein und sauber!
    Hex, Hex!

    Natürlich lass ich meine Freundin, die Bibi, nicht alles alleine machen. Daher habe ich - gar nicht faul - einen Französischfernsprachkurs für „runaways“ entwickelt. Schon nach einer Lektion kannst Du Dich fließendem mit Deiner Gastfamilie beim Abendesseb unterhalten.

    Lektion 1:
    Voulez vous Kartoffelsupp avec verbrannte Klös?
    Non, non merci, je danke vous, je n‘ ai pas appeti dazu!

    Aber auch Bauernregeln helfen Dir bei Sprachbarrieren weiter:

    Mit Händen und Füßen - Du wirst sehen -
    kann man Dich in jeder Sprache verstehen!

    Mit dem beliebten Tipp des Tages „Immer am Ball bleiben!“ bleib ich am Ball.

    Rheinradler

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Irish Country Girl,
    das Kompetenzteam ist begeistert von soviel Au-pair-Kompetenz deinerseits.
    Da können wir bald rege live die gesammelte Kompetenz austauschen:-)
    Einen lieben Gruß nach Irland
    Grüße auch an den eifrigen Rheinradler, der so kompetent dichtet und die Bibi kennt:-)

    AntwortenLöschen